Beauty: Kontaktlinsen Erfahrungsbericht

In beauty On

Beauty: Kontaktlinsen Erfahrungsbericht

13 Jahre.

Ich trage seit 13 Jahren Kontaktlinsen. Ganze 13 Jahre schon.

Wenn ihr mal zurückrechnet, kommt ihr auf das zarte Alter von 11 Jahren und ja ihr lest richtig. Mit 11 bekam ich meine ersten Kontaktlinsen. Aber wie kam das? Darf man das überhaupt? Eigentlich nicht, aber es war die letzte Lösung.

 

Meine Mutter hat -9, sprich: sie sieht kaum was und es war vollkommen klar, dass auch ich unter einer Sehschwäche leiden würde. Angefangen hat das in der Grundschule, wo ich ziemlich bald merkte, dass ich die Dinge schlechter erkannte und meiner Mutter auch nicht vorgauckeln konnte, dass ich nicht kurzsichtig bin (Mutterinstinkt nehme ich an) und zack, bekam ich meine erste Brille verpasst.

Sie war komplett rund (ja, wie bei Harry Potter) und pink. Und sie war schweineteuer. Und es war mir egal, denn ich hasste sie vom ersten Augenblick. Ich war auf meine eigene Art ein eitles Kind und eine Brille fand ich an mir einfach „bäh“! Und deswegen lief meine Kindheit ungefähr so ab: bis zum Schulweg trug ich sie, setzte sie dann ab und erst dann wieder auf, wenn meine Mutter mich sah. In der übrigen Zeit erwies ich mich als Überlebenskünstler und Abguckprofi. Niemand merkte etwas. So lange bis es schief ging.

Mit 11 hatte ich einen wirklich üblen Unfall, wo ich über die Gleise ging, mit Kopfhörern im Ohr und die Bahn die auf mich zuraste an der Haltestelle zu spät bemerkte. Ich habe sie von weitem einfach nicht gesehen.

Nein, das ist kein Scherz. Nichtsahnend ging ich über die Gleise und auch wenn die Bahn bremste, ich landete trotzdem drunter. Könnt ihr euch vorstellen, was für ein Mordsglück ich hatte? Als ich sie bemerkte lief ich weg, aber weil da eine seitliche Absperrung war konnte ich einfach runter von den Gleisen, also lief ich einfach. Als sie mich erfasste und ich mit meinem schmächtigen Körper genau zwischen den Gleisen lag, hatte ich einfach nur Glück, dass kein Körperteil auf dem Gleis selbst landete und mich nur der Teil erfasste, wo sie nicht tief ging, also mich überfuhr nur der Teil, der noch hoch genug war, dass ich grade eben drunterpasste, aber dafür sehr knapp. Sonst hätte ich vermutlich keine meiner Zeilen jemals verfassen können. Es war wirklich ein Trauma (und selbst wenn ich darüber schreibe, fange ich sogar wieder an zu zittern), aber weniger für mich, denn ich kam nur mit ein paar Kratzern davon, sondern eher für meine Mutter. Könnt ihr euch vorstellen, wie das für sie war, als der Rettungsdienst sie anrief und sagte: „Ihre Tochter wurde grade überfahren“? Vermutlich der Alptraum einer jeden Mutter. Ich hatte wirklich unheimliches Glück, doch wie ihr merkt, ich weiche ab.

Aber ich finde ihr solltet wissen, wie ich zu meinen Kontaktlinsen kam, denn von da an stand fest: Wenn ich mich weigere die Brille zu tragen, muss was anderes her und ihr kennt meine Mutter nicht: wenn sie etwas will, bekommt sie es auch. Immer.

Sie ging also direkt am nächsten Tag zum Augenarzt und bestand drauf, dass ich Kontaktlinsen verschrieben bekomme. Der Arzt war anfangs dagegen, aber nach ewigen Diskussionen hat er doch zugestimmt und ich bekam meine Kontaktlinsen unter der Bedingung, dass ich innerhalb einer Stunde sie 3x rein- und wieder raustun kann. Mittlerweile hatte ich eine Stärke von -4 (und das mit 11!). Es hiess also Zähne zusammenbeissen und auf geht’s. Dank der Kontaktlinsen konnte ich diese Stärke übrigens halten :)

Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass ich in den 13 Jahren viele Kontaktlinsen ausprobiert habe, von Tag- und Nachtlinsen, über billige dm-Linsen, über sämtlichen Markenlinsen und kann euch auch die ein oder andere Geschichte über brennende Lösungsmittel erzählen. Das Problem ist, dass meine Augen mit der Zeit sehr empfindlich geworden sind und eine OP für mich n o c h nicht in Frage kommt, weil ich das Ganz noch ausreizen will, denn mir ist bewusst, dass ich zum Einen nicht mehr ewig Kontaktlinsen tragen kann, zum Anderen, wenn ich gute Kontaktlinsen verwende die Zeit, bevor ich meine Augen lasern lasse noch hinauszögern kann, denn bei meiner Mutter ging das einmal schief und sie verlor fast ihr Augenlicht. Das passiert nicht oft, aber es kann passieren und deswegen stehe ich der OP auch so kritisch gegenüber.

Beauty: Kontaktlinsen Erfahrungsbericht

Jedenfalls sind meine Lieblingslinsen die Air Optix (über lensspirit) und ich benutze sie seit Jahren! Sie sind leicht im Umgang und der Pflege und perfekt gedacht für meine bereits strapazierten und empfindlichen Augen. Ausserdem kann ich sie im Vergleich zu anderen Kontaktlinsen viel länger tragen, weil sie sehr atmungsaktiv sind, was einen großen Unterschied macht, grade wenn man so viel unterwegs ist wie ich oder auch schonmal gern feiern geht ;)

Tut euch einfach was Gutes und investiert in gute Linsen. Ich verspreche euch ihr werdet es nicht bereuen!

Ich habe leider selber in der Vergangenheit sehr viele Fehler bei meiner Kontaklinsenpflege gemacht, einfach weil ich es nicht besser wusste. Deswegen gibt es hier einige Tipps von mir:

  • Achtet auf qualitativ hochwertige Linsen. Sie kosten vielleicht ein bisschen mehr, aber glaubt mir (ich spreche aus Erfahrung!) dafür könnt ihr sie länger tragen und sie reizen eure Augen nicht so stark. Vor Allem nachhaltig betrachtet ist es einfach klüger ein wenig mehr in seine Gesundheit zu investieren.
  • Ich komme zB überhaupt nicht zurecht mit kombinierbaren Lösungsmitteln. Früher habe ich manchmal Titmus von Ciba benutzt, weil es angeblich „besser“ war. Du musstest dann die Kontaktlinsen über Nacht in einer Lösung aufbewahren und morgens in eine andere, neutralisierende Lösung tun. Es ist nicht nur ein unnötiger Aufwand, sondern, solltest du so töricht sein und vergessen die Lösung zu wechseln folgen die absoluten Höllenqualen. Dieses Zeug brennt SO sehr in deinen Augen, das kannst du dir nicht vorstellen. Danach kannst du sämtliche Aktionen vergessen, denn wenn du es nach langer Quälerei geschafft hast dir die Linse wieder aus dem Auge zu pulen (kein leichtes Unterfangen, wenn die Augen brennen und du sie nicht öffnen kannst), sind deine Augen erstmal für die nächsten Stunden so hin, dass alleine schon der Gedanke Linsen reinzutun wehtut. Soviel dazu. Seitdem mir das ein paar Mal passiert ist hüte ich mich vor diesen Lösungen. Sie sind Teufels Werk und höchstens dafür geeignet andere Menschen zu quälen. Menschen, die man wirklich von Herzen hasst. Einen Vorteil hat das Ganze aber: Du bist sofort wach wie noch nie.
  • Spart nicht an der Lösung. Es ist wichtig, dass eure Kontaktlinse optimal gepflegt ist und nicht nur ein bisschen mit Billig-Kochsalzlösung durchgespült. Ich weiss es ist ätzend paar Euro mehr dafür auszugeben, aber glaubt mir, eure Augen werden es euch danken, denn Kontaktlinsenlösung wird unterschätzt. Sie muss dabei nicht zwangsläufig teuer sein, es gibt auch vergleichsweise gute Lösungen für wenig Geld, aber achtet darauf, dass es eine Kombilösung ist.
  • Ich persönlich bevorzuge weiche Monatslinsen, weil sie „am harmlosesten“ sind. Ich wechsel sie jeden Monat und das rein- und raustun schmerzt nicht. Ich glaube mich nochmal auf harte Kontaktlinsen umzustellen wäre auch nicht mehr möglich. Ich verwende diese Art von Kontaktlinsen schon immer und konnte mich noch nie darüber beklagen. Never change a winning team :)

So viel zu meinen Ratschlägen. Ich würde mich freuen, wenn ihr sie euch zu Herzen nimmt und mir vielleicht ein Kommentar hinterlasst, welche Erfahrungen ihr denn so mit Kontaktlinsen bisher gemacht habt (oder ob ihr eher eine Brille bevorzugt).

Vielleicht habt ihr auch einige gute Ratschläge, dann raus damit!