Sonntagsbeitrag: die Abstufungen der Liebe

In sonntagspost On

Sonntagsbeitrag: die Abstufungen der Liebe

„Lass uns noch ein bisschen liegen bleiben“ murmel ich und ich weiss wie schwer es dir fällt, wo du doch voller Tatendrang bist. Du bleibst trotzdem liegen und ich drücke mich an dich. Reize deine Wärme bis zur letzten Sekunde aus.

Ich frage mich: Was ist Liebe? Mit Worten lassen sich manche Gefühle einfach nicht beschreiben, vor allem nicht mit so einem verallgemeinerten, frugalen Wort, mit einem so einfachen und unbesonderem Wort wie Liebe. Beim Wort Liebe rasten meine Endorphine nur mäßig aus, denn Liebe ist ein Wort mit bittersüßem Beigeschmack. Ein Wort mit Folgen.

Weil Liebe nicht gleich Liebe ist. Weil es verschiedene Abstufungen von Liebe gibt und verschiedene Liebesgefühle. Die Liebe, die ich dir gegenüber empfinde, ist eine vollkommen andere als meiner Familie gegenüber. Oder Freunden. Oder vergessenen Geliebten. Bedingungslose Mutterliebe ist doch vollkommen zu unterscheiden von unglücklicher, unerwiderter Liebe. Und dennoch ist beides Liebe.

Sonntagsbeitrag: die Abstufungen der Liebe

Wenn ich sage, dass ich dich liebe meine ich eigentlich: Du bist mein Lieblingsmensch. Du bist der Mensch, an dessen Seite ich alt werden will. Du bist der Mensch mit dem ich mich am liebsten streite, weil es eigentlich nichts zu streiten gibt und nach 5 Minuten wieder alles gut ist. Du bist der Mensch, der in mein Leben passt, auch wenn du es gar nicht tust. Du bist der mit dem ich am liebsten einschlafe – und wach werde. Du bist der, mit dem ich kitschig werde. Du bist der, dem ich vertraue. Du bist der, der die Eigenschaften an mir am meisten mag, die sonst keiner leiden kann. Du bist mir der liebste Mensch an meiner Seite.

Würdest du all diese Dinge wissen, wenn ich dir den lahmsten Satz der Welt sagen würde: „ich liebe dich“? Ist es nicht eher so wie „gute Nacht!“ oder „Hab 'nen schönen Tag!“ zu sagen – und es auch so zu meinen? Am Ende bleibt Liebe ein undefinierbares Wort. Eins mit vielen Bedeutungen und deswegen bin ich für mehr Ehrlichkeit. Für mehr Details. Für mehr Abstufungen. Für ein: „Weisst du eigentlich was ich an dir liebe?“ und natürlich – für mehr Liebe.

 

„Glück ist Liebe, nicht anderes. Wer lieben kann, ist glücklich.“

Hermann Hesse